In Nordmazedonien wird generell viel gegessen und getrunken. Eines der ältesten traditionellen Gerichte, ist Tavce Gravce, das sind gebackene weiße Bohnen, mit Fleisch, Gemüse und Paprika in Tontöpfen serviert. Beliebte Vorspeisen sind Schopska-Salat, Tarator (kalte Gurkensuppe), Kaymak (Milchspeise), Torshi (in Essig-Salz-Lake eingelegtes Gemüse), Avjar (Mus aus Paprika) sowie Leblebi (geröstete Kichererbsen).

Als Hauptgericht gibt es verschiedene Fleischspezialitäten wie Cevapcici (gegrillte Hackfleischröllchen), Ražnjići (gegrillte Fleischspieße), Hacksteak oder Gulasch sowie Eintöpfe und Gemüse-Gerichte wie Pasulj (serbische Bohnensuppe), Pilaw (Reisgericht mit Fisch oder Fleisch), Gjuveč (Schmorgericht aus Gemüse und Fleisch), Moussaka (Gericht aus Auberginen und Hackfleisch).

Beliebte Desserts sind z. B. Vasina torta (mit Mandel-, Haselnuss- und Walnuss-Creme gefüllte Torte) oder Baklava (mit gehackten Walnüssen, Mandeln oder Pistazien gefülltes, in Honig- oder Zuckersirup eingelegtes Blätterteiggebäck). Verschiedene Käsesorten wie Kaschkawal (Käse aus Schafmilch), Feta (Salzlakenkäse) und Ricotta (Frischkäse) runden die Mahlzeit ab. Getrunken wird Boza (süßlich schmeckendes Bier).

Eine bekannte Biersorte in Skopje ist Skopsko pivo. Des weiteren wird Rakija (Obstbrand), Sahlep (süßes Milchgetränk) aber auch Wein angeboten. Ein Tipp zum Schluss: Wer mit Nordmazedoniern ein Restaurant oder ein Bar besucht, sollte niemals nur für sich selber zahlen. Entweder er lädt ein oder wird eingeladen. Alles andere wäre eine Beleidigung der Gastfreundschaft.